Was mich beschäftigt...

Zum zweiten mal...

...fand am letzten Wochenende der Steampunk Jahrmarkt in der Bochumer Jahrhunderthalle statt. Wegen des großen Erfolges im letzten Jahr wurde der Steampunk Jahrmarkt zeitlich ausgedehnt, so dass er schon um 10Uhr startete und erst um 01:00 endete. Außerdem war die Zahl der Händler erheblich größer als im letzten Jahr. Leider waren dafür die Stände der Aussteller, die ihre (unverkäuflichen) Kreationen präsentieren so gut wie nicht mehr vorhanden. Schade, denn ich finde, dass macht einen wesentlichen Aspekt der Szene aus.
Das Rahmenprogramm war ebenfalls deutlich ausgebaut worden. Von Lesungen bis zum Konzert der italienischen Band Poison Garden wurde einiges geboten. All dem ist wohl auch der deutlich gestiegene Eintrittspreis geschuldet. 22,50€ waren an der Abendkasse für Erwachsene fällig.  

Die Atmosphäre fand ich wie im letzten Jahr aber wieder klasse. Einen Großteil haben natürlich wieder die fantastischen Outfits vieler Besucher beigetragen. 

Hier sind noch ein paar Impressionen in Bildern.


 

Poison Garden...

...heißt die italienische Neo Steampunk Band um die Frontfrau und Bassistin Anais Noir, die im Rahmen des 2. Steampunk Jahrmarktes in der Bochumer Jahrhunderthalle zu vorgerückter Stunde auftraten. Neo Steampunk konnte ich jetzt nicht wirklich definieren und hatte zugegebener Maßen vorher noch nie etwas von der Band gehört. Wie es aber auch auf der Website der Band nachzulesen ist, handelt es sich bei deren Musik um Rock/Metal mit Steampunk Einflüssen, was sich auch im Outfit und der Bühnenshow ausdrückt. Die Band wusste mit dem mit viel Dynamik und Power vorgetragenen Set durchaus zu überzeugen. Das Publikum war jedenfalls voll dabei. Schade, dass der Gig nur relativ kurz war und ein paar mehr Zuschauer und Zuhörer hätte die Band auch verdient gehabt.

Die Gelegenheit  ein paar Fotos zu schiessen konnte ich mir natürlich auch nicht entgehen lassen.